ElCom diskutierte Vereinbarkeit von Versorgungssicherheit und Erneuerbaren Energien

Das elfte ElCom-Forum der Eidgenössischen Elektrizitätskommission fand im Kultur- und Kongresszentrum Luzern statt. Thema des diesjährigen Forums war die Frage, ob und wie sich Versorgungssicherheit und Erneuerbare Energien verbinden lassen. Dabei stand die Winterproduktionsproblematik im Zentrum. Wie von der ElCom bereits seit mehreren Jahren vorhergesagt, könnten hier mittel- und langfristig Probleme auf die Schweiz zukommen; gleichzeitig sei eine zu stark auf Importe abstützende Strategie mit erheblichen Risiken verbunden. Die Fragen der Zielkonflikte zwischen Nutz- und Schutzinteressen, besonders im Bereich des Umweltrechts, seien politisch zu beantworten.

Nachdem das ElCom-Forum im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, besuchten 2021 wieder rund 300 Fachleute Vorträge von renommierten Persönlichkeiten aus Politik, Energiebranche und Wissenschaft und diskutierten über die Energiezukunft der Schweiz.
Versorgungssicherheit vs. Erneuerbare Energien?
Benoît Revaz, Direktor des Bundesamtes für Energie BFE, eröffnete das Forum mit einem Update aus der Energiepolitik. Im Anschluss lieferte ElCom-Präsident Werner Luginbühl eine Einschätzung zur Versorgungssicherheit vor dem Hintergrund der aktuellen Lage: Nach dem Abbruch der Verhandlungen zum Rahmenabkommen sei eine Integration der Schweiz in den europäischen Strommarkt in weite Ferne gerückt. Gleichzeitig werde die Energiewende vollzogen, die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien soll die sichere Versorgung des Landes mit Strom gewährleisten. Die Schweiz stehe hier vor grossen Herausforderungen.

Nach der ElCom präsentierte Nationalrat Roger Nordmann einen Überblick über Status quo und Möglichkeiten der Stromproduktion mit Solarenergie. Patrick Dümmler von AvenirSuisse betrachtete die Energiewende aus wirtschaftspolitischer Sicht. Auf dem Podium blickten die Referierenden des nochmals aus verschiedenen Perspektiven auf die Frage der Vereinbarkeit von Versorgungssicherheit und Energiewende und befassten sich insbesondere mit den notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Am Nachmittag bot der prominente deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn mit seinem Vortrag einen Blick über die Grenze, bevor Andreas Haselbacher (BFE/ETH) und Carmen Murer von Synhelion mit ihren Forschungsprojekten einen Blick in die Zukunft erlaubten. Urs Meister, neuer Geschäftsführer des Fachsekretariats der ElCom, schloss das Forum mit einem Ausblick auf die kommenden Herausforderungen im Bereich der Versorgungssicherheit und die regulatorische Zukunft.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.